Investment-Vorschau

Investment: Projekt Lingner Altstadtgarten | Dresden

Entwurf Peter Kulka Architektur - Realisierung GLOBAL CONZEPT
Neue Eigentumswohnungen in Top-Lage an Dresdens Altstadt
Lage: Dresden (Sachsen) - Stadtzentrum, an der Altstadt
Wohneinheiten: ca. 250 (Baufeld 1 von 4)
Zimmer: 1 – 5
Wohnflächen: in Planung (ca. 20 m² – 150 m²)
Status: Beginn 1. Baufeld voraussichtlich 3. Quartal 2018
Bezugsfertig: Voraussichtlich 2020
Kaufpreise: noch nicht verfügbar
Entwurf Peter Kulka Architektur - Realisierung GLOBAL CONZEPT

Das Objekt

Die IMMOVATION-Unternehmensgruppe hat Ende November 2014 ein Grundstück mit einer Fläche von ca. 98.000 Quadratmetern im Zentrum von Dresden erworben. Die Fläche des ehemaligen Robotron-Werks grenzt unmittelbar an die Altstadt mit ihren weltbekannten Sehenswürdigkeiten. Geplant ist die Entwicklung von ca. 3.000 Wohnungen bis zum Jahr 2025/2030.

Für die städtebauliche Entwicklung des Grundstücks hat die IMMOVATION-Unternehmensgruppe gemeinsam mit der Stadt Dresden ausgewählte Architekturbüros zu einem Werkstattverfahren eingeladen. Nach dem Werkstattverfahren wurde Peter Kulka Architektur aus Dresden/Köln mit der Entwicklung des städtebaulichen Konzeptes für das Gesamtareal beauftragt. Die konkrete architektonische Gestaltung des ersten Bauabschnittes wird darüber hinaus auch von kister scheithauer gross architekten und stadtplaner aus Köln/Leipzig und Christoph Mäckler Architekten aus Frankfurt a.M. geplant.

Mit der Umwandlung des früheren Industriestandortes im Zentrum Dresdens in ein urbanes Wohnquartier erhält die städtebauliche Entwicklung neue Impulse und für die wachsende Bevölkerung von Sachsens Haupstadt wird neuer Wohnraum geschaffen. Eine differenzierte bauliche Struktur wird für Vielfalt sorgen und macht die Realisierung unterschiedlicher Wohntypen möglich. Das Wohnungsangebot soll Familien mit Kindern ebenso ansprechen wie Studenten, Singles und ältere Bewohner. Kleine Ladenzeilen oder Büroflächen und Cafés in den Erdgeschossen werden dem neuen Stadtviertel eine urbane Atmosphäre verleihen.
Ein wesentliches Merkmal der Planung ist die Verknüpfung der Wohnungen mit einem privaten Außenraum. Für die Wohnungen im Erdgeschoss / Hochparterre ist ein eigener Garten oder eine Terrasse geplant, Wohnungen in oberen Geschossen sollen mit Balkon, Loggia, oder Dachterrasse ausgestattet werden.

Das Vorhaben wird in zwei Bauabschnitten realisiert. Mit dem Abriss von mehreren Gebäuden bis Ende 2016 wurde das Grundstück bereits für den ersten Bauabschnitt mit vier Baufeldern vorbereitet. Parallel zur Detailplanung der Bebauung hat die Stadt Dresden den neuen Bebauungsplan für das Gebiet entwickelt. Der Beschluss des Bebauungsplans wird für Ende 2017 / Anfang 2018 erwartet. Ziel ist es, im 1. Halbjahr 2018 die baurechtlichen Genehmigungen zu erhalten und mit dem Bau der Gebäude im ersten Bauabschnitt zu beginnen.
Vorläufige Illustration der Bebauung, städtebauliches Gesamtkonzept Peter Kulka Architektur, dresden-luftfoto.de/IMMOVATION AG)

Objektlage

Dresden ist die ökonomisch stärkste Stadt Sachsens. Die Bevölkerung der zweitgrößten Stadt in den neuen Bundesländern soll bis 2030 von rund 549.600 Einwohnern im Jahr 2016 um weitere 32.700 wachsen (Prognose 2016, Stadt Dresden). Der Bedarf an Wohnraum in der Landeshauptstadt wird dementsprechend stark zunehmen.

Die Neubaumieten in deutschen Großstädten mit über 100.000 Einwohnern sind in den vergangenen 10 Jahren kontinuierlich gestiegen. Dabei belegen A-Standorte wie z.B. München, Hamburg und Frankfurt/Main keineswegs die Spitzenplätze in der Preisdynamik. Während die Mieten in diesen Metropolen zwischen 2006 und 2016 für den Erstbezug im Schnitt um 45 % zugenommen haben, sind die Neubaumieten in Dresden in den vergangenen sieben Jahren um über 60 Prozent gestiegen. Damit zählt die Hauptstadt Sachsens zu den Spitzenreitern in der Liste der Städte mit dem stärksten Mietwachstum (bulwiengesa, Rahmenbedingungen für Wohnimmobilien in Deutschland, Mai 2017).

„Dresden braucht dringend 35.000 neue Wohnungen“
Dies war die Kernaussage eines Symposiums mit dem Titel „Wohnkonzept der Stadt Dresden“ im April 2017. Das Fazit von Dresdens Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain bei dieser Veranstaltung: „Wir müssen uns sehr anstrengen, die Menschen, die in unsere Stadt kommen wollen, angemessen unterzubringen“.
Analysten aus der Immobilienwirtschaft sehen auf der Basis des Jahres 2016 bis 2030 sogar einen Bedarf von 52.000 Neubauwohnungen. Grundlage der Prognose ist die "6. Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für den Freistaat Sachsen 2015 bis 2030“. Für eine bedarfsgerechte Wohnungsversorgung müssten demnach bis zum Jahr 2030 im Mittel rund 3.700 Wohneinheiten jährlich gebaut werden (Aengevelt, Pressemeldung 10.11.2017).
Dresden werden „sehr hohe Zukunftschancen“ attestiert. Alle drei Jahre untersucht das Analyse-Institut Prognos die Zukunftschancen aller 402 kreisfreien Städte und Landkreise Deutschlands. In der Studie „Zukunftsatlas 2016“ erreicht Dresden Rang 28 in der Gesamtwertung und zählt damit zu den Städten Deutschlands mit den besten Zukunftsaussichten. In der Einzelwertung erreicht Dresden besonders positive Werte bei der „demografischen Entwicklung“ (Rang 4), der „Dynamik“ (Rang 12) und bei der Kategorie „Wettbewerb und Innovation“ (Rang 28).

Nicht nur die Rahmenbedingungen für Investitionen in Immobilien in Sachsens Hauptstadt sind positiv. Für eine Investition in den Kauf von Wohnungen im Lingner Altstadtgarten spricht außerdem die privilegierte Lage des Gebietes in der Innenstadt Dresdens. Das Areal grenzt im Westen entlang der St. Petersburger Straße unmittelbar an die weltberühmte Altstadt mit ihren einmaligen historischen Gebäuden. In östlicher Richtung bildet das Gebiet die räumliche Brücke zu Dresdens größter Parkanlage „Großer Garten“. In der Nachbarschaft befindet sich unter anderem das Deutsche Hygiene-Museum und die Gläserne Manufaktur von Volkswagen.

Die Nähe des neuen Wohnquartiers zur Dresdner Altstadt mit Ihrem umfassenden Angebot auf der einen Seite und die Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten der Parkanlagen auf der anderen Seite, sind eine außergewöhnlich attraktive Kombination, die es in Sachsens Hauptstadt in keinem anderen Stadtteil gibt. Für Investoren bieten diese Eigenschaften beste Bedingungen für nachhaltige Einnahmen aus der Vermietung von Eigentumswohnungen.
Lassen Sie sich die besonderen Chancen, die ein Investment in Objekte des Lingner Altstadtgarten Dresden bietet, nicht entgehen.

Tipp: Jetzt unverbindlich vormerken lassen!

Das Projekt befindet sich in der Planungsphase. Der Beschluss des Bebauungsplanes und die erforderlichen baurechtlichen Genehmigungen für das 1. Baufeld werden voraussichtlich im 1. Halbjahr 2018 vorliegen. Wenn Sie Interesse am Kauf eines Objektes im Lingner Altstadtgarten Dresden haben, nutzen Sie unser Kontaktformular auf der rechten Seite.
Lassen Sie sich unverbindlich als Interessent vormerken!

Ihr Vorteil

Interessenten mit einer Vormerkung erhalten die Verkaufsinformation bereits vor dem offiziellen Vermarktungsstart! Setzen Sie sich frühzeitig nach Erhalt der Verkaufsinformation mit uns in Verbindung bevor sich andere entscheiden, dann haben Sie gute Chancen, unter den angebotenen Wohnungen frei wählen zu können.

Haftungsvorbehalt
Die dargestellten Ansichten in diesem vorläufigen Online-Exposé sind beispielhaft und vorläufig. Eine Gewähr für die Richtigkeit der Zahlenangaben, Pläne und Baubeschreibung kann trotz sorgfältiger Bearbeitung nicht übernommen werden. Änderung, Irrtum und Zwischenverkauf vorbehalten. Stand November 2017. Es gelten ausschließlich die Bestimmungen des Kaufvertrages.